8. Ostschweizer Food Forum am 05. März 2020

 

Ein Megatrend formiert sich: pragmatisch, effizient, faktenbasiert

War gestern noch der Begriff «Nachhaltigkeit» prägend für die unternehmerische Strategie, so ist es heute «Klimawandel». Städte, ganze Länder rufen den Klimanotstand aus. Einigen Nichtregierungsorganisationen gelingt dabei faszinierendes Marketing. Hyper-emotional wird die Umweltapokalypse herbei beschworen, sofortiges Handeln ist gefordert, das big picture bleibt aber leider auf der Strecke. Allerdings müssen wir uns doch in der Schweiz eingestehen: Unsere Umweltbemühungen sind nicht immer so gut wie wir denken. Zwar sind wir Weltmeister im Sammeln von PET, aber was machen wir danach damit? Wir kaufen regional oder bio, aber was ist nun wirklich die ultima ratio in punkto CO2 Ausstoss? Wir wollen Pflanzenschutzmittel eliminieren, aber woher stammen dann Obst, Gemüse und andere Rohstoffe, das wir hier eben doch nicht immer ganz ohne Pflanzenschutz anbauen können? Am 8. Ostschweizer Food Forum wollen wir nicht in blinden Aktionismus verfallen. Stattdessen zeigen wir ganz im Sinne des Megatrends «Neo-Ökologie» überzeugende Praxisbeispiele und hören von Leuten, die sich analytisch diesen Herausforderungen stellen.

Programm (vorläufig)

10.00            Begrüssung 

10.15            Was wird die Generation Greta verändern? 
                     Babette Sigg, Schweizerisches Konsumentenforum kf 

10.45            Ökobilanz von regional versus im Ausland produzierten Rohstoffen 
                     Maria Bystricky, Agroscope 

11.15            PAUSE

11.30            Neue Verpackungskonzepte
                     Selçuk Yildirim, ZHAW Wädenswil 

12.00            Unternehmertalk: mit  Sabrina Herold, myblueplanet 

12.30            Mittagspause mit klimaneutralem Steh-Lunch + Forum mit Ausstellern 

13.45            Aus der Praxis: 
                     Hanna Krayer, Migros-Genossenschaftsbund

 

14.15            Madame Frigo – ein Kühlschrank für Weinfelden
                     Jana Huwyler, Madame Frigo

 

14.45            Podiumsdiskussion: 
                     «Ein Thursday for the future»

16.15            Apéro und Übergang zur Schlaraffia

Das Ostschweizer Food Forum wird vom Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft und der Agro Marketing Thurgau AG gemeinschaftlich organisiert. Es wird unterstützt von der Wirtschaftsförderung des Kantons Thurgau. Die Veranstaltung findet am Eröffnungstag der Schlaraffia Messe statt. Im Anschluss ist jeder Teilnehmende herzlich eingeladen mit einem Gratiseintritt die Schlaraffia zu besuchen.

Organisation

Presse / Medien

Referate

 

Gallerie

Ostschweizer Kraftfutter

Diese Website 

verwendet Cookies